Deutsch-Asiatische-Gesellschaft Leipzig e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Reisebericht

Events

Deutsch-Asiatische Gesellschaft von Südostasienreise erfolgreich nach Leipzig zurückgekehrt



Unter Leitung des Vorstandes der Deutsch- Asiatischen Gesellschaft Leipzig, ging es erstmals im November 2009 zur Unternehmerreise nach Südostasien. Begleitet wurde die Gesellschaft von Unternehmern aus dem Raum Leipzig.

Von Leipzig startend ging es über Singapur nach Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens. Nach 13 stündigen Flug wurde unsere Reisegruppe von 30 Grad und schwülwarmen Wetter überrascht. Vor uns lag die 8,6 Millionen Stadt, die von Mopeds und fliegenden Händlern nur so wimmelte. Die Nacht wurde zum Tag. Es folgte eine, bei diesen Verkehrsbedingungen, abenteuerliche Fahrt zum Hotel. In jeder Situation wiesen uns freundliche Menschen den Weg und man hatte stets das Gefühl willkommener Gast zu sein.

Die nächsten Tage waren ausgefüllt mit Gesprächen in der deutschen Botschaft in Jakarta, der deutschen Außenhandelskammer und Einzelgesprächen zwischen den Unternehmern und möglichen Partnern.

Schon in Berlin bekamen wir von den Mitarbeitern der indonesischen Botschaft den Hinweis, dass Jakarta ein Einkaufsparadies sei. Zur Freude der gesamten Reisegruppe war dies keine Übertreibung. Ein Einkaufstempel war an den anderen gereiht.

Nach 5 Tagen Indonesien ging es dann weiter nach Vietnam. In Hanoi bot sich ein ähnliches Bild wie in Jakarta. Man hatte den Eindruck die Stadt platze aus allen Nähten. Verkehrschaos pur und Menschen die an allen Ecken ihre Geschäfte betrieben. Vietnam, inzwischen – Kaffee- Exportland Nummer 1, bot an jeder Ecke seinen Kaffe in Coffee- Shops an. Für uns Sachsen mit ähnlicher Vorliebe für Kaffee schlug das Herz im nu höher.

Auch in Hanoi hatte die Gruppe Gelegenheit zu Fachgesprächen in der Deutschen Botschaft und mit Unternehmern verschiedenster Art. Höhepunkte waren Gespräche in den vietnamesischen Ministerien und anderen staatlichen Einrichtungen - immer mit Mitarbeitern geführt, die selbst eine Ausbildung in Ostdeutschland, viele in Sachsen und Leipzig, erhalten hatten. Es galt nun diesen Vorteil für uns Leipziger zu nutzen und diese Verbindung wieder zu aktivieren. Dies gelang eindrucksvoll.

Eindrucksvoll war zudem nicht nur die überdurchschnittliche Freundlichkeit mit der uns die Vietnamesen begegneten, sondern auch die Kultur der Vietnamesen in Hanoi. Auf Schritt und Tritt begegnete man Weltgeschichte. Eine Vielzahl interessanter Museen luden zum Besuch ein, so auch das imposante Mausoleum des vietnamesischen Führers Ho Chi Minh.

Nach diesen erlebnisreichen Tagen kehrten wir nach Deutschland zurück. Im Reisegepäck fanden sich folgende Gesprächs- und Verhandlungsergebnisse:

01.Die Gründung von Niederlassungen der Deutsch- Asiatischen Gesellschaft Leipzig in Jakarta ( Indonesien) und in Hanoi ( Vietnam) zum 01.01. 2010.

02. Das Ziel der Erhöhung der Studentenzahl von Asiaten an sächsischen Hochschulen.

03. Die Schaffung von Voraussetzungen zur Berufsausbildung für Südostasiaten in Sachsen, im Interesse der Entwicklung dieser Länder.

04. Kooperationen auf sportlichem Gebiet. Vorgesehen sind nationale und internationale Sportvergleiche, sowie Angebote für Trainerausbildungen in Leipzig für Vietnamesen.

05. Erhöhung des kulturellen Austausches zwischen Deutschland und Vietnam, insbesondere durch die Durchführung von Kulturveranstaltungen in Leipzig und Hanoi.

06. Problemlösung bei der Schaffung von Rechtssicherheit für Unternehmen und Privatpersonen die in Südostasien agieren. Ansprechpartner hierfür ist die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Fingerle. Kooperationen mit Kanzleien in Südostasien sind geplant.

07. Vorgesehen ist die Digitalisierung von Kulturgütern in den Museen von Jakarta und Hanoi, durch die Leipziger Firma CDS Gromke e.K.

08. Besprochen wurde die Vermittlung von Aufträgen zur Sanierung von Bauten in Hanoi und im Bereich der Abwasserentsorgung, Frischwasserzufuhr und im Bereich der Logistik und Infrastruktur, zur Verbesserung der Verkehrssituation in Hanoi und Saigon.

09. Unterstützung bei der Umsetzung der Technologie erneuerbarer Energien, sowie der Verwertung von Altpapier, Plaste und Elaste, als auch der Müllentsorgung als Quelle für Wärmezulieferung, zur Reduktion des CO2 Ausstoßes in den Länder Südostasiens.

10. Unterstützung bei der Weiterbildung von Ärzten und medizinischen Personal aus Südostasien, in Einrichtungen in Sachsen.

Die nächste Unternehmerreise führt uns in die Länder Kasachstan, Aserbaidschan und auf Wunsch auch wieder in die Mongolei. Die Planung dafür hat bereits begonnen. Viele neue Möglichkeiten und Aufgaben erwarten uns auch dort.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü